"Rulln und Quirln" in äberlausitzer Mundoart

 

 

gesellschaft zur

Förderung Der OBER- lausitzer Mundart

Die Gesellschaft stellt sich das Ziel,

unsere Oberlausitzer Mundart zu erhal-
ten und zu fördern.
Es gilt, wieder ins Bewusstsein zu rufen, dass auch die
Mundart die Verbundenheit mit und das Bekenntnis zur oberlausitzer Heimat stärkt.

Mundartgruppen, Mundartsprecher und Mundartschreibende sollen Unterstützung, Austausch und Zusammenschluss finden.

Wichtig ist es, dass Mundartsprecher in Kindereinrichtungen und Schulen mitwirken, um interessierte Kinder für die Mundart zu begeistern. Mundartveranstaltungen für alle Altersgruppen tragen dazu ebenso bei wie eine aktive Information und Zusammenarbeit mit Entscheidungsträgern der Landes- und Kommunalpolitik sowie den Medien.

Die Gesellschaft gründete sich am 2019 in der "Alten Mangel" in Ebersbach unter dem Dach des Lusatia-Verbandes e.V., initiiert von Heimatfreund  Johannes Kletschka.

Unsere Oberlausitzer Trachten

 

die oberlausitzer worte des jahres

Johannes Kletschka  |  Neueibau 

 

Ansprechpartner für die Gesellschaft zur Erhaltung und Förderung unserer Oberlausitzer Mundart und zum Oberlausitzer Mundartwort des Jahres 2022

unsere buchempfehlungen

 

Gedichte fer die Goatche von Johannes Kletschka (Neueibau)

 

Äberlausitzer Jungn und Maajdl von Hans Klecker (Zittau)
 

2015  Kließlroaffer 

 

2016  Hietroabratl 

 

2017  Abernmauke 

 

2018  Foarzwulle   

 

2019  Schnupptichl

 

2020  Fansterritschl  noaatsch  oack

 

2021 

BRUTRÄNFTL  Brotanschnitt

KATSCHLN       hörbar kauen

HERRLCH         wählerisch beim essen

Am 25. September

trifft sich die Mundartgesellschaft um 9 Uhr in der Alten Mangel in Ebersbach. Alle Mundartfreunde sind ganz herzlich eingeladen.

 

das Oberlausitzer wort des jahres 2021 wurde am 21.8. in löbau verkündet.

 

so lautete das Motto für die Wahl im Jahre 2021 - wie abgestimmt und zum Tag der Oberlausitz verkündet wurde, ist rechts auf dieser Seite zu sehen.